VOM STRAUCH IN DEN MUND: FRISCHE KÖSTLICHKEITEN DIREKT AUS DEM GARTEN

Der Kräuter- und Naschgarten lädt zum Selberpflücken und Probieren ein

Angelegt von leidenschaftlichen Stauden- und Landschaftsgärtnerinnen, gleicht der rund 3500 Quadratmeter große Hotelgarten einer Bilderbuchkulisse. Natur-Badeteich, Blockhüttensauna und Baumhaus laden zum Entspannen und Entdecken ein. Wer nicht selbst noch ein Kind ist, darf sich auf dem ehemaligen Bolzplatz im Kräuter- und Naschgarten des Biohotel Sturm wieder so fühlen, unbeschwert barfuß durchs Gras laufen und rotgereifte Himbeeren stibitzen.

Die jahreszeitlichen Schätze des Hotelareals in der Rhön entdecken: Wild- und Kulturobst in Hoch-, Halbstamm- und Stammbuschform  

Wandeln Sie auf einladenden Wegen zwischen Haupthaus und Landhäusern, vorbei am Haus der Stille, beschaulichen Sitzplätzen, Liegewiese und Schwimmteich. Ein Stück weiter finden sich Beete, Bäume und Sträucher mit köstlichen Schätzen, die zur passenden Jahreszeit nach Belieben probiert werden dürfen. Ob süß, saftig oder sauer, heimisch oder südländisch: Hier kommt jede Naschkatze auf ihre Kosten. Beeren, Stein- und Kernobst dienen – ebenso wie die anderen Erträge – in erster Linie dazu, die Rhöner Hotelküche mit eigenen Produkten zu versorgen. Der geschmackvolle Blumenschmuck auf den Tischen kommt, soweit möglich, zum Großteil auch aus dem Hotelgarten, das heißt zwischen dem letzten und dem ersten Frost des Jahres.  

Was Chefkoch Hartwig Buß und sein Team nicht im Bio-Restaurant schulze|s verwerten, wird im Küchenhaus am Rande des Hotelareals zu leckeren Marmeladen, Chutneys, Sirups oder Limonaden verarbeitet. All das darf spätestens zum frisch gebackenen Holzofenbrot oder am nächsten Morgen zum Frühstück genossen werden. Die hausgemachten Kräuteröle und Spezialitäten aus Klassikern oder Exoten wie Pfirsich, Sanddorn, Felsenbirne oder Cornelkirsche sind auch gern gesehene Mitbringsel von einem Aufenthalt im Biohotel Sturm.  

Von Rhöner Kräutern, Tee und weiteren Köstlichkeiten im Biohotel Sturm Was der Garten hergibt, wandert in Hotelküche und Küchenhaus

Der Kräutergarten hält wertvolle Heil- und Küchenkräuter bereit, deren ätherischen Düfte der Sommerwind bisweilen weit durch die Lüfte trägt. Pfefferminze, Salbei und Fenchel zeigen ihre Wirkung in wohltuendem Tee. Frischer Basilikum, Koriander, Estragon oder Majoran verfeinern die köstlichen Gerichte in der Restaurantküche. Schon mit einer kleinen Auswahl an frischen Gartenkräutern lässt sich ein wunderbarer Kräuterquark zubereiten. Aus den Kräutern werden neben Tee und Aufstrichen auch wertvolle Öle zubereitet.

Bei einer Wildkräuterwanderung mit der Wildkräuter- und Heilpflanzenpädagogin des Hauses erfährt man nicht nur Neues über die ursprünglichen Schätze der Natur, sondern man darf auch selbst Hand anlegen: Nach dem Laufen, Sehen, Riechen und Sammeln gilt es, die Erzeugnisse im Küchenhaus in ein Drei- oder Mehr-Gänge-Menü zu verzaubern, um sie im Anschluss daran natürlich direkt zu verkosten.

Manch ungeahnte Geschmackserlebnisse rund um Kräuter und Gewürze bieten sich auch bei der ayurvedischen Ernährungsberatung. Die ayurvedische Lehre befasst sich mit der Entgiftung des Körpers und der Aktivierung der körpereigenen Selbstheilungskräfte. Dabei spielt die Ernährung eine sehr wichtige Rolle.

Übersichtskarte

Hotel, Garten & Spa im Überblick: Entdecken Sie das Paradies in der Rhön – und die Ruhe im Sturm! Sehen Sie hier das Areal des Biohotel Sturm von oben.

ÖFFNUNGSZEITEN

Rezeption
Montag - Freitag von 7:00 bis 21:00 Uhr
Samstag + Sonntag von 7:30 bis 21:00 Uhr

a la carte Restaurant SCHULZE|S
täglich von 18:00 bis 21:00 Uhr (Küchen-Annahmeschluss)

NACHTGLOCKE

Bei Nacht sind wir unter der Telefonnummer +49 (0) 9776 818080 für Sie erreichbar.